Professioneller Brandschutz

Optimales Maß für Mitarbeiter und Produktion finden

Professioneller Brandschutz in Betriebs- und Produktionseinrichtungen

Optimales Maß für Mitarbeiter und Produktion finden

Sicherheit durch Brandschutzmaßnahmen nehmen einen immer wichtigeren Stellenwert in der Industrie, in Unternehmen sowie öffentlichen Institutionen ein. Dabei ist das primäre Ziel, Brände von vornherein zu vermeiden, das Schadensausmaß im Falle einer Katastrophe auf ein Minimum zu reduzieren und somit Mensch und Umwelt bestmöglich zu schützen. Eine Sicherheitsanalyse, die Brandgefährdungen eruiert, bildet die Grundlage, damit individuell abgestimmte Lösungen sowie ein konstruktives Schutzkonzept entwickelt werden können. „Ein stimmiges Maß an Sicherheit wird nur durch eine ganzheitliche Planung erreicht, die Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Schutzmaßnahmen miteinander verknüpft“, verdeutlicht Dipl.-Ing. Detlev Mengis, Prokurist bei Kidde Brand- und Explosionsschutz (KBE) und ergänzt: „Eine Störung, ein Ausfall oder die Beschädigung sensibler Daten kann mitunter ganze Unternehmenseinheiten blockieren und die Geschäftstätigkeiten empfindlich stören. Ein passendes Schutzkonzept muss deshalb individuelle Risiken sowie Kundenanforderungen berücksichtigen“. Zum Schutz verschiedenster Betriebsbereiche ist somit ein abgestimmtes Konzept mit zielgerichteten Lösungen relevant. In diesem Zusammenhang sind Brandschutzschutzmaßnahmen wichtig, die je nach Bedarf und Unternehmensbereich auch miteinander kombiniert werden sollten. In jedem Fall gilt es, Sicherheitsdefizite durch geeignete Systeme zu beheben und Schäden vorzubeugen.

Umweltfreundlicher Brandschutz für sensible Betriebsbereiche

Für sensible Güter, wie etwa IT-Komponenten oder Archivinhalte, müssen spezielle Löschmittel eingesetzt werden, damit sie nicht lahm gelegt oder gänzlich zerstört werden. Während Wasser bevorzugt zur Bekämpfung von Bränden der Brandklasse A (Glut bildende Stoffe) eingesetzt und Löschschaum eine optimale Methode zur konventionellen Brandbekämpfung darstellt, ist eine Alternative für sensible Betriebsbereiche gefragt. Hier bietet KBE eine Lösung mit dem Löschsystem KD-1230 an. Das System ist mit dem Löschmittel Novec 1230 ausgestattet und ist eine umwelt- und humanverträgliche Methode. Das Löschmittel ist eine farblose, nahezu geruchlose Flüssigkeit, die Kohlenstoff, Fluor und Sauerstoff enthält. Aufgrund der Löscheigenschaften und der kurzen Flutungszeit von maximal 10 Sekunden kann ein Feuer binnen kürzester Zeit gelöscht werden. KD-1230 bietet schnellen und sicheren Brandschutz, lässt sich Platz sparend bevorraten und bietet höchste Sicherheit in Bezug auf Personenschutz. Die nicht korrosive und nicht elektrisch leitende Eigenschaft verursacht keine Schäden oder Rückstände an sensiblen Komponenten.

Auf der sicheren Seite

Um sowohl gesetzlichen Bestimmungen, als auch umweltpolitischen Aspekten gerecht zu werden, gilt ein strenger Blick auf bestehende Maschinen und Anlagen. Eine Evaluierung von Brandgefahren sollte deshalb regelmäßig durchgeführt werden, damit Mängel rechtzeitig erkannt und behoben werden können. Einen weiteren wichtigen Punkt bilden Maßnahmen zur Gefahrenvermeidung. Das können bestimmte Vorrichtungen technischer Natur sein, wie zum Beispiel der Einsatz einer Gaswarnanlage. Aber auch organisatorische Maßnahmen sollte in betracht gezogen werden, die z.B. Schulungen umfassen.
Um die Sicherheit und langfristige Nutzung der unterschiedlichsten Betriebsbereiche zu ermöglichen, bietet der Ratinger Experte KBE eine sorgfältige Planung und Koordination zwischen Käufer, Planer, Behörden und Systemanbieter an. In einem stimmigen Gesamtkonzept sollten neben den einzelnen Systemkosten auch die Installation, Schnittstellen, Unterhalt und Dienstleistungen berücksichtigt sein. Denn nur mit der richtigen Kombination und dem einwandfreien Zusammenspiel von verschiedenen Maßnahmen ist Brand- und Explosionsschutz nicht nur sicher, sondern auch effizient.